Ausnahmsweise

20160624_171715

Es war ein wunderschöner Spätsommertag. Vermutlich einer der letzen Tage des Jahres an denen es bis spät abends schön warm bleibt. Wir haben uns nachmittags mit Freunden auf der Kinder- und Jugendfarm getroffen, ein Ort der mich immer so tiefenentspannt wie kein anderer. Die Kinder haben gespielt, barfuß und mit zerzausten Haaren: sie haben getobt auf dem Heuboden, beim Fussballspielen und auf dem Trampolin. Haben gechillt beim Picknick im Obstgarten und beim Füttern und Streicheln der Kaninchen und Meerschweinchen. Haben Quatsch gemacht, beim Abkühlen am Rasensprenkler. Sind versunken, in ihren Spielen und Geschichten. Ich hatte Zeit, mich mit meiner Freundin zu unterhalten und auszutauschen und einfach nur meine Kinder beim Zufriedensein zu beobachten.

Read more

Oh, Annika…!

villa-kunterbunt-905347_1920

    (mit #Verlosung ganz unten)

Astrid Lindgren ist ja so etwas wie die heilige Kuh der Kinderliteratur: Sie wird bis heute hoch geschätzt und verehrt und ihre Bücher rufen in uns eine ganz bestimmte Bullerbü-Sehnsucht hervor. Meine Generation vergibt Namen an ihre Kinder, die diese Sehnsucht wiederspiegeln: Lasse, Ole, Lotte / Lotta, Ida, Michel, Mattis… Namen, die nach Freiheit, Latzhosen, dreckigen Kinderfüßen, aufgeschrammten Knien und Streichen klingen. Die nach Sommerwiese duften und nach Kirschen schmecken. Namen, die wiederspiegeln, was für eine Kindheit wir unseren Kindern wünschen: Eine, die die meisten von uns ihnen heute nicht bieten können, da die meisten von uns eben in keinem Bullerbü leben. Read more

Versteckspiel

Pixabay.com

Oder: Ich tauch dann mal ab!

Es ist Wochenende und das bedeutet oft ein fröhliches gewitztes Versteckspiel zwischen meinem Mann und mir.

Es beginnt vielleicht damit, dass ich das morgendliche Chaos aus drei tobenden Kindern in unserem Bett verlasse und mich ins Hochbett im Kinderzimmer verkrümel. Es ist sogar schon vorgekommen, dass ich mich im mittleren Bett des dreigeschossigen Bauwerks versteckt habe, da dauert es länger, bis man gefunden wird. Read more

Sommer 2016… (Teil 2, Holland)

20160825_200347

So entschleunigt wie unser Dänemarkurlaub ging es auch im zweiten Teil unserer Reise weiter. Eine Freundin von mir kam alleine mit ihren beiden Mädchen mit und wir trafen uns im Ferienhaus in Julianadorp. Da sie in der Nähe von Köln lebt, hatte sie keine allzu lange Anfahrt, dennoch habe ich größten Respekt davor, dass sie sich mal eben so mit zwei kleinen Kindern (4 Jahre und 11 Monate) ins Auto setzt und das macht. Read more

Sommer 2016… (Teil 1, Dänemark)

20160818_192134

Lange haben wir darauf hingefiebert, so wie Familien ihrem Urlaub entgegenfiebern: lechzend, verzweifelt und aus dem letzten Loch pfeifend. Endlich gemeinsame Zeit! Wir sind für eine Woche nach Dänemark gefahren und danach dann noch für eine Woche nach Holland. Beide Male begleiteten uns Freunde. In Dänemark hatten wir eine andere Familie mit zwei Kindern dabei. Wir kennen uns, seitdem Lennox 1 Jahr alt war – genau so alt wie seine Freundin Lara. Laras Bruder Tom ist so alt wie Ida. Und Lara und Tom heißen natürlich eigentlich ganz anders – das spielt für Euch aber keine Rolle. Read more

Im Kopf meines Babys

20160814_132724

Mami, mir geht’s irgendwie nicht gut. Ich fühle mich so schwer und kann meine Augen kaum aufhalten. Es tut mir leid, ich muss schreien. Ich weiß, das macht dich immer ganz nervös. Ich kann das spüren, wie Du mit mir leidest. Da kommt meine Mami schon und nimmt mich auf den Arm und flüstert mir liebe Dinge ins Ohr. Und jetzt singst Du mein Lied: Schlaf Lotta, schlaf nur ein, bald kommt die Nacht… Ich liebe Deine Stimme so sehr, Mami! Mit Deinem Duft in der Nase und Deiner Stimme im Ohr, da fühle ich mich sicher und kann die Augen ruhig zumachen… Read more

Sommerpause

20160728_103032
Living the dream

Ihr Lieben – hier geht gerade nix… Mit Baby und Schulkind zu Hause, bestehen die Tage im Moment aus Erledigungen vor dem Urlaub (z.B. wäre es hilfreich, wenn alle gültige Reisepässe hätten – oder überhaupt einen…), Pokemon Go, Spielverabredungen und leider der Beerdigung des Uropas der Kinder, einschließlich Heimatbesuch in Köln usw. und so fort. In der 5. Ferienwoche fahren wir nach Dänemark und in der 6. Woche nach Holland. Übrigens an potentielle Einbrecher: Bei uns gibt es nix zu holen, es sei denn, Ihr steht auf Spielzeug oder Bücher – da habt Ihr viel Auswahl. Wir besitzen noch nicht einmal einen Fernseher und die Laptops haben wir dabei – ätsch!

 

Auf Instagram könnt Ihr übrigens ab und zu sehen, was wir so machen in der Zwischenzeit.

Und nun wünsche ich Euch weiterhin eine schöne Sommer-Ferienzeit! Bis bald aus Dänemark🙂

Das unsichtbare Band

20160711_094743

Noch ein Kuss, noch eine Umarmung, noch ein „pass auf dich auf“ und ein „viel Spaß“. Dann fällt die Tür ins Schloss und ich bin alleine. Schlagartig ist es ruhig in der Wohnung. Nach dem morgendlichen Krawall aus Klamottendiskussionen, verschütteten Gläsern, Geschwisterstreit, unzähligen Beeil-Dichs und Machmalweiters, Mama-Rufen und Dauergeplapper ist nun endlich – Stille. Eine Stille, die ich so erst als Mutter kennengelernt habe, eine Stille, die intensiver ist, als ich es jemals zuvor wahrgenommen habe. Read more

Alltagsfehler, die man immer wieder macht #Blogparade

20160219_183219

Die liebe Beatrice Confuss veranstaltet ihre erste Blogparade und will wissen, was wir im Alltag immer wieder machen, obwohl wir uns immer wieder darüber ärgern. Und da sind mir spontan einige Dinge zu eingefallen: Read more

Lieblinks der Woche

spider-web-with-water-beads-921039_1280

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!!!

Ein Text von Kathrin den ich eigentlich schon letztes Mal teilen wollte und es vergaß. Wahrscheinlich kennen ihn eh schon alle, aber ich finde ihn so wunderschön, darum heute noch mal: Tröste dich, es geht vorbei – Ein Satz der trösten soll und es so gar nicht tut.

Eine Alltagssituation die mir sehr bekannt vorkommt. Ich musste herzhaft lachen bei meinem Besuch auf „Oh nein, dass das jetzt passieren muss“. SCHLOTZ! Read more