„Welches Oberteil ist Dein Lieblingsteil?“ Der Erste guckt mich verständnislos an, dann wieder auf das aufgeschlagene Freundebuch in dem vier verschiedene Oberteile abgebildet sind. Ganz offensichtlich interessiert ihn die Frage so wenig wie ein feuchter Hundepups. Wobei… der würde ihn vermutlich sogar sehr viel mehr interessieren.
In den letzten zwei bis drei Jahren haben wir bestimmt zwei Dutzend solcher Freundebücher mit nach Hause geschleppt und nach anfänglichem Stolz darüber, dass meine Kinder ja sehr beliebt sein müssen, ist der Stolz mittlerweile in Genervtsein umgeschlagen. Eine Dreijährige zu fragen, welches ihr Lieblingstier (Lieblingsessen, Lieblingsspielzeug, Lieblingsfarbe etc.) ist, ergibt in etwa soviel Sinn wie zu fragen, wie das Wetter Samstag in zwei Wochen sein wird – es kann sich jederzeit ändern, vielleicht sogar schon morgen. Und dieses Gemale – also ich weiß ja nicht, wie das bei Euren Kids ist, aber meine Dreijährige produziert noch keine Meisterwerke. Immerhin bekommt sie schon einen Kopffüssler mit riesigen Glupschaugen hin…

Mutti malt

Aufgrund der für mich offensichtlichen Sinnlosigkeit solcher Bücher im Kindergartenalter habe ich kein schlechtes Gewissen dabei, manchmal etwas zu mogeln: Ich finde, der Kopffüssler ist mir echt gut gelungen und auch das Krickel-Krakel drumherum – sieht täuschend echt aus, könnte von der Zweiten sein. Doch was ist das!? „Mein Fingerabdruck“… WTF??? Ich packe meinen kleinen Zeh aus, tunke ihn in die rote Stempelfarbe und drücke ihn mit einem innerlichen Stinkefinger auf das Papier. Hmm – wie ist das eigentlich mit Zehabdrücken? Sind die auch unverwechselbar? Hab ich noch nie drüber nachgedacht… Und während ich das Prinzessinnenkleid noch ein bisschen ausmale (immer schön über den Strich), freue ich mich schon darauf, aufgrund meiner Gewissenlosigkeit Effizienz heute Abend eine halbe Stunde eher die Beine hochlegen und mein kühles Radler genießen zu können. Prost!

Wenn der Erste im September in die Schule kommt, soll er dann endlich auch in den Club der Freundebuch-Besitzer eintreten dürfen. Wenn jemand noch eins kennt, das er toll/ schön/ sinnvoll, außergewöhnlich… findet – immer her mit den Tipps! Und vielleicht kennt ja auch jemand eins, das schon im Kindergarten Sinn macht, weil es z.B. auch von einem Kind das noch nicht schreiben kann, selber ausgefüllt werden kann? Ich lasse mich gerne überraschen!

Advertisements

3 Gedanken zu “Kindergarten-Pest 2015: Freundebücher

  1. Eine Kollegin sagte mal zu mir : Misstraue jeder Veranstaltung, zu der Du einen Salat mitbringen musst ! Das mit den Freundebüchern gab es offenbar zur Kindergartenzeit unseres inzwischen pubertierenden Kindes noch nicht… SCHAADE… wie wäre es mit Kartoffeldruck ?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s