Meine Ida,

mein wildes, schlaues, hübsches, verträumtes Mädchen.

Du bist etwas ganz Besonderes, weißt Du das? Lebensfroh und laut auf der einen Seite und auf der anderen verschmust und phantasievoll. Du siehst Dinge, die andere nicht sehen, für die sie kein Auge haben. Auf dem Kinderkonzert flüsterst Du mir plötzlich verzückt zu „die Lichter sind magisch, Mama! Das sind Zauberlichter!“ Gemeint hast Du damit die bunten Scheinwerfer über der Bühne, die ihr Licht gewechselt haben – wie von Zauberhand. Und als wir letzten Winter durch den verschneiten Park fuhren, Du hinten auf meinem Fahrrad „Oooh, Mama! Das ist ja so wunder wunderschön!“ Da warst Du noch keine drei Jahre alt. Und auch noch alltäglichere Dinge versetzen dich in Verzückung. „Der Zucker ist sooo schön! Der ist so schön weiß – noch weißer als das Mehl!“Als wir an einer Mauer vorbeikamen, an der ein silbernes Graffiti prangte und auch der Boden etwas von dem Silberspray abbekommen hatte, sahst Du nur den glitzernden Boden. „Ooooh Maaaama! Guck mal, der Boden glitzert ja soooo wuuunderschööön!“ Und als Du vor einiger Zeit mit Deinem Papa in die Stadt gegangen bist, weil er noch etwas erledigen musste, wurden an einem (!) Stand Luftballons verteilt. „Oooh Papa! Die Stadt ist ja so00 wunderschön geschmückt!“ Dein Papa hat mir nachher lachend davon berichtet und ich konnte mir so gut vorstellen, was er meint. Und ich konnte mir ganz genau den Klang Deiner Stimme vorstellen und die Verzückung darin.

Du liebst entweder oder Du liebst nicht. „Mama, ich liebe kein Schwarz“, als ich Dir die schwarze Leggins rauslege. Es gibt für Dich kein Dazwischen, Deine Gefühle sind extrem. Himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt. Die meisten Dinge „liebst“ Du, auch die, bei denen ich nicht im Traum daran denken würde, sie mit dem Wort Liebe in Verbindung zu bringen. „Ich liiieeebe die Heizung! Die ist sooo schön warm!“ „Ich liiieeebe Regen/Ameisen/Steine!“

Ich wünschte manchmal, ich könnte die Welt so sehen wie Du. Deine Welt ist bunt mit Sternchen und glitzert. Du machst Dir die Welt, wie sie Dir gefällt. Magisches in Alltäglichem. Durch Dich erinnere ich mich an das kleine Mädchen, das ich einmal war. Ein bisschen was ist davon auch bei mir noch übrig. Auch ich bleibe auf dem Weg zur Arbeit kurz stehen, um den Anblick der bunten Herbstblätter im Park zu genießen. Durch Dich erinnere ich mich jeden Tag etwas mehr. Ich sehe die Welt noch einmal durch Deine Augen, die einst meine waren, und dafür danke ich Dir!

Ich hoffe, dass auch Du Dir immer etwas davon bewahren kannst. Dass Du, wenn Du erwachsen bist, in Deinem Alltag innehalten kannst, um das Besondere im Alltäglichen zu sehen und das Leben auch dann zu lieben, wenn es nicht täglich mit ganz Großem auffährt.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Mit Deinen Augen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s